Bremer Erziehungsstellen

Seit 1997 betreibt das St.Theresienhaus im Verbund mit anderen Bremer Trägern die Bremer Erziehungsstellen. Erziehungsstellen tragen auch in Bremen dazu bei, die Lücke zwischen Pflegefamilie und Heimgruppe zu schließen. Merkmale familienähnlicher Sozialisation werden mit der Professionalität von Heimerziehung verbunden. So bestehen Bremer Erziehungsstellen aus pädagogisch qualifizierten Mitarbeiterinnen, die längerfristig ein Kind oder Jugendlichen im Rahmen ihres privaten Lebensortes/Haushaltes im Sinne eines Heimaußenplatzes gemäß § 34 SGB VIII betreuen.
Zur Koordinierung aller inhaltlich mit den einzelnen Maßnahmen verbundenen Aufgaben, ist eine vom Verbund gemeinsam getragene Fachberatungs- und Koordinierungsstelle im Nebengebäude des Hermann Hildebrand Hauses eingerichtet. Die Koordinierungs- und Fachberatungsaufgaben werden von sozialpädagogischen Fachkräften mit Zusatzqualifikation wahrgenommen, wobei eine volle Stelle für jeweils zwölf Erziehungsstellenplätze zur Verfügung steht. Da zur Zeit 48 Plätze vorgehalten werden, sind in der Beratungsstelle aktuell vier Koordinatorinnen beschäftigt. In enger Abstimmung mit den Mitarbeiterinnen in den Erziehungsstellen, werden über die Koordinationsstelle insbesondere auch die Kontakte zu den Herkunftsfamilien und angemessene Beteiligungsformen für die Kinder und Jugendlichen gestaltet.
Ausführliche Informationen auf der Homepage der Bremer Erziehungsstellen http://www.bremer-erziehungsstellen.de
Kontakt: Telefon 0421 - 259138