Intensive sozialpädagogische Einzelhilfe (ISE)

Die intensive sozialpädagogische Einzelmaßnahme (ISE) ist ein ambulantes oder mit Unterbringungshilfe verbundenes Angebot. Es richtet sich an junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren, die ein sehr individuelles Hilfeangebot benötigen. Gründe dafür können eine problematische Sozialisation, ein instabiles Herkunftsumfeld, erhebliche
und traumatisierende Kränkungen, bzw. Verletzungen und Gewalter-
fahrungen sein.
Die MitarbeiterInnen der Einzelhilfe sind Diplom SozialpädagogInnen. Ihre Arbeit mit den Jugendlichen ist geprägt von einer akzeptierenden, aufsuchenden und beratenden Grundhaltung. Diese ist verbunden mit einer kritischen Parteilichkeit für den jungen Menschen. Betreuungsumfang und Betreuungsziele werden in einem individuellen Hilfsplan festgelegt. 
Die MitarbeiterInnen sind für die jungen Menschen bei Bedarf und nach entsprechender Vereinbarung auch nach Dienstschluss per Handy erreichbar. Die Betreuung findet in der Regel in der eigenen Wohnung statt, kann aber auch in einem eigenen Wohnbereich der Einrichtung, in einer kleinen WG oder im jeweiligen Herkunftsumfeld wie Familie, Kiez oder Bahnhof sein. Ziele können unter anderem sein, soziale Fähigkeiten durch Gruppenerfahrungen oder gemeinsame Unternehmungen einzuüben, schulische und berufliche Perspektiven zu klären sowie erlittene Kränkungen und Verletzungen aufzuarbeiten. Der Träger hält eine Notwohnmöglichkeit vor, auf die bei einer schnellen Aufnahme oder bei Verlust wie auch in begründeten pädagogischen Zusammenhängen zurückgegriffen werden kann. Im Einzelfall kann zur sozialpädagogischen Einzelhilfe für bestimmte Zeiträume eine Rufbereitschaft außerhalb der üblichen Dienstzeiten von Montag bis Freitag vereinbart werden. Dies muss besonders im Hilfeplan erfasst werden.
Die vollständige Leistungsbeschreibung hier zum Download