Befristete Übergangsplätze / Notaufnahme

Das Angebot im St. Theresienhaus stellt vier Plätze für Jugendliche im Anschluss an die Inobhutnahme zur Verfügung. Die befristeten Übergangsplätze sind ein vollstationäres, koedukatives Betreuungsangebot für Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren. Das Angebot ist gedacht als eine sozialpädagogische Fortführung und Erweiterung zu den Aufgaben der Inobhutnahme. Es ist ergänzend konzipiert für Jugendliche, bei denen die zeitliche Befristung einerseits abgelaufen ist, andererseits eine Klärung einer Rückkehroption bzw. einer weiteren Perspektivplanung noch nicht endgültig erfolgt ist. Die Jugendlichen werden „Rund-um-die-Uhr“ durch eine(n) Sozialpädagogen/in und ein(en) Erzieher/in betreut. Voraussetzung zur Aufnahme der Jugendlichen ist ein Auftrag durch das Jugendamt. Die Betreuung erfolgt in enger Abstimmung mit dem zuständigen Sozialdienst. Die Aufenthaltsdauer sollte inklusive der vorangegangenen Inobhubnahme drei Monate nicht überschreiten. Das Ziel der Aufnahme ist es, für den Jugendlichen und seine Familie unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes eine tragfähige Perspektive zu entwickeln.
Die vollständige Leistungsbeschreibung hier zum Download